Im Garten herrschte Frieden

Georg Alexander Hansen ist in führender Position an den Vorbereitungen des Umsturzversuches vom 20. Juli 1944 beteiligt. 

Sein Sohn Karsten erinnert sich heute vor allem an die Ruhe, die sein Vater ausstrahle:

So wie hier 1939 in Mahlow, südlich von Berlin, haben wir dann auch bis 1943 sommers im Rangsdorfer Garten mit unserem Vater auf der Wiese gesessen.

Georg Alexander Hansen mit seinen Söhnen (v. li.) Hans Georg, Karsten und Wolfgang.
Georg Alexander Hansen mit seinen Söhnen (v. li.) Hans Georg, Karsten und Wolfgang. © Privatbesitz Familie Hansen

Es waren diese warmen Brandenburger Tage.
Unser Vater kam, selten genug, vom Dienst, zog im Haus sofort die Uniform aus und wir sausten, nur ein Sommerhöschen an, mit Vater fröhlich durch den Garten.

An einem sonnigen Fleckchen setzten wir uns und rückten Vater auf die Pelle – ich durfte immer auf seinen Knien sitzen. Und hier entstand das gute Gefühl der väterlichen Nähe, der Ruhe, der Geborgenheit – das hat mich all‘ mein Leben begleitet.

In Gedanken komme ich oft in diese Kindheitsstimmung, im Halbschlaf träume ich von einer schönen Kinderzeit, trotz des Krieges um uns herum, der Bombennächte. Aber in unserem Garten herrschten Ruhe und Frieden!

In der Gedankenwelt war unser Vater immer „um mich herum, in mir“.

Diese väterliche Ruhe, kein lautes oder gar böses Wort ist in meiner Erinnerung, aber auch die Fröhlichkeit mit Humor und Lebensfreude gepaart, trotz Krieg, das hat mich lebenslang begleitet.

Vielleicht war es das, was uns stark gemacht hat.

Karsten Hansen, Januar 2021

 

Georg Alexander Hansen ist in führender Position an den Vorbereitungen des Umsturzversuches vom 20. Juli 1944 beteiligt. Am 10. August 1944 wird Georg Alexander Hansen vom "Volksgerichtshof" zum Tode verurteilt und am 8. September 1944 im Strafgefängnis Berlin-Plötzensee durch den Strang ermordet.

Eine Kurzbiografie zu Georg Alexander Hansen mit weiteren Literaturhinweisen finden Sie hier: Biografie Georg Alexander Hansen.