Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin

1943 in Pressburg (Bratislava) geboren, studierte Däubler-Gmelin Geschichte, Rechtswissenschaft und Politikwissenschaften in Tübingen und Berlin und promovierte nach den beiden juristischen Staatsexamen 1975 zum Dr. jur. Ab 1974 war sie als Rechtsanwältin in Berlin tätig. Seit 1965 Mitglied der SPD, engagierte sie sich im Landesverband Baden-Württemberg und stand hier bis 1976 an der Spitze der „Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischer Frauen“. Seit 1972 ist Däubler-Gmelin Abgeordnete des Deutschen Bundestags, wo sie zwischen 1976 und 1980 stellvertretende Vorsitzende und anschließend bis 1983 Vorsitzendes des Rechsausschusses war. 1983 übernahm sie bis 1993 den stellvertretenden Vorsitz der SPD-Bundestagsfraktion. Däubler-Gmelin, seit 1978 Mitglied des SPD-Bundesvorstands, ist seit 1982 Mitglied des Präsidiums der SPD und war zwischen 1988 und 1997 stellvertretende Bundesvorsitzende der SPD. Von 1998 bis 2002 hatte sie das Amt der Bundesministerin der Justiz inne. Däubler-Gmelin lehrt zudem seit 1992 am Otto-Suhr-Institut für Politikwissenschaft der Freien Universität Berlin und wurde dort 1995 zur Honorarprofessorin ernannt.

Reden von Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin

20.07.2001
Prof. Dr. Herta Däubler-Gmelin